Wi-Fi-Roaming

Bieten Sie problemloses Wi-Fi-Roaming

Mobilfunkbenutzer wechseln immer schnellstmöglich zu Wi-Fi und stürzen sich auf ein offenes Wi-Fi-Netzwerk, als hätten sie in der Wüste eine Oase entdeckt. Dies erfordert jedoch in der Regel einige Mühe: das richtige Netzwerk suchen und auswählen, die Anmeldung über ein Portal und häufig eine mehrmalige erneute Eingabe der Anmeldedaten. Während öffentliche Wi-Fi-Dienste sprunghaft zunehmen, sind diese deshalb für die Benutzer weiterhin mühsam. Daher erleben die Betreiber, die Wi-Fi bereitstellen, nicht den Umfang an Nutzung – und Wert – den sie eigentlich erleben könnten.

Wäre es nicht toll, wenn Wi-Fi wie das Roaming im Mobilfunknetz funktionieren würde? Wenn Benutzer einfach ihr Gerät einschalten könnten und online wären? Mit dem Standard 802.11u für Wireless-Roaming und mit Hotspot 2.0 ist das jetzt möglich.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kunden verbunden bleiben

Mit Hotspot 2.0 wird öffentliches Wi-Fi für Teilnehmer so einfach und nahtlos wie das Roaming im Mobilfunknetz. So, wie das Mobiltelefon an jedem Ort automatisch nach einem Roaming-Partnernetzwerk sucht und eine sichere Verbindung herstellt, kann dies auch für Wi-Fi ablaufen.

Mit Hotspot 2.0 wird öffentliches Wi-Fi für Teilnehmer so einfach und nahtlos wie das Roaming im Mobilfunknetz. So, wie das Mobiltelefon an jedem Ort automatisch nach einem Roaming-Partnernetzwerk sucht und eine sichere Verbindung herstellt, kann dies auch für Wi-Fi ablaufen.

Einfach zu handhabende sichere Verbindungen

Mit Hotspot 2.0 laden Betreiber und deren Teilnehmer dieselben Anmeldedaten und Sicherheitszertifikate auf die Geräte – entweder vorab oder in Echtzeit – sobald sich Benutzer in der Nähe eines teilnehmenden Netzwerks aufhalten. Wenn die Benutzer dann außerhalb der Reichweite ihres eigenen Netzwerkanbieters sind, suchen dann ihre Geräte automatisch nach Hotspot 2.0-fähigen Netzwerken der teilnehmenden Roaming-Partner. Wenn ein Netzwerk verfügbar ist, werden die Benutzer automatisch verbunden, ohne dass sie dafür irgendetwas unternehmen müssen.

Für Wi-Fi-Anbieter sind diverse Optionen für die Verbindung von Teilnehmergeräten verfügbar: digitale Zertifikate, Benutzernamen und Kennwörter, SIM- oder Nicht-SIM-basierte Anmeldungen. Sie können eine Public-Key-Infrastruktur (PKI) nutzen, um Verbindungen zu authentifizieren und zu verschlüsseln. Und sie können strikt kontrollieren wann, wo und wie Teilnehmer vom Dienst profitieren können.