So What’s The Ruckus About?

Ruckus delivers simply better connections. It's in our DNA. And that means the world’s leading enterprises and organizations can deliver awesome customer experiences to their end users.

We were founded June 2004, delivered our first product in September 2005 and hit one million shipments by January 2007. We quickly became known as a wireless technology innovator and grew across enterprise and carrier markets. We delivered the industry's first adaptive antenna technology to overcome RF interference on Wi-Fi networks – followed by industry-first 802.11n and 802.11ac products, certificate-based security and location-based software. In other words, we invented some awesome technology. In February 2012, we went public, and in 2016 we became a part of Brocade.

Today, Ruckus offers a complete line of high-performance access network infrastructure, including Wi-Fi controllers and access points, wired Ethernet switching and OpenG in-building cellular and small cell, combined with network security, analytics and management software, and professional services and support.

Our commitment to technology innovation is one of the bedrock values of the company. And today, we innovate across both wireless and wired technologies to meet the needs of enterprises and organizations of all stripes and sizes. With our OpenG technology, we are pioneering an ecosystem that will enable organizations to self-deploy LTE coverage in the same way they deploy Wi-Fi today. Our deep history of technical innovation means superior, dependable connections for our customers. Everywhere, all the time.

Our partner ecosystem ensures our products are readily available, whether for a small, local project or one of the world's largest.

And our unwavering focus on our customers means everything from flexibility and options to ease-of-install and management to award-winning customer support. We pride ourselves on being easy to work with and delivering value.

That's really what the ruckus is all about. High-performance, secure, reliable access to applications and services no matter how tough the environment. When connectivity really matters, organizations turn to Ruckus.

Adaptive BeamFlex-Antennentechnologie

Leistungsoptimierung

Was es bedeutet:

Intelligente und kompakte adaptive Antennensysteme enthalten mehrere Komponenten, die die Antenneneigenschaften elektrisch beeinflussen, um so optimale Antennenmuster für alle Geräte zu erzeugen, mit denen sie kommunizieren.

Warum spielt das eine Rolle:

Herkömmliche Wireless-Antennen sind entweder „omnidirektional“ (senden Signale in alle Richtungen) oder „direktional“ (senden Signale in eine Richtung). Die adaptive BeamFlex-Antennentechnologie von Ruckus verfolgt einen stärker anpassungsfähigen Ansatz. Durch die BeamFlex-Technologie kann das Antennensystem in einem Ruckus-AP seine Umgebung fortlaufend abtasten und so die Leistung optimieren.

Dieses Antennensystem ist in der Lage, Funkstörungen, Rauschen und Probleme mit der Netzwerkleistung zu minimieren und Abläufe zu optimieren. Die Ergebnisse:

BeamFlex+ ist eine Erweiterung der adaptiven BeamFlex-Antennentechnologie von Ruckus, wobei mobile Geräte adaptiv unterstützt werden. Mit BeamFlex+ können Antennen sich nicht nur an die Position, sondern auch die Ausrichtung des Client-Geräts anpassen.

  • Bessere Leistung und Reichweite
  • Klarere Video- und Sprachübertragung
  • Maximale Leistungseffizienz

BeamFlex+ ist eine Erweiterung der adaptiven BeamFlex-Antennentechnologie von Ruckus, wobei mobile Geräte adaptiv unterstützt werden. Mit BeamFlex+ können Antennen sich nicht nur an die Position, sondern auch die Ausrichtung des Client-Geräts anpassen.

802.11ac und 802.11n im Vergleich

General Wireless Technologies

Was es bedeutet:

802.11 ist eine Familie von Wireless-Standards, die vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) festgelegt wurden. 802.11n ist die ältere WiFi-Version, die 2009 eingeführt wurde. Sie stellte mit mehreren Frequenzen, erweiterten Übertragungs- und Empfangstechniken und der Möglichkeit zur Nutzung des 5-GHz-Spektrums – was in der Gesamtheit Datenraten von bis zu 600 MBit/s ermöglichte – eine Verbesserung gegenüber früheren WiFi-Versionen dar.

802.11ac, eingeführt 2014, ist die neueste Generation. Sie bietet zusätzlich größere Kanalbandbreiten und die Möglichkeit zur Nutzung von bis zu acht Datenstreams („räumliche Streams“) beim Downlink mit MU-MIMO-Techniken (Multi-User Multiple Input, Multiple Output) für die gleichzeitige Übertragung auf bis zu vier Geräte. Diese Änderungen gegenüber dem vorherigen Standard haben zu einer maximalen Datenrate von mehr als 3 Gbit/s geführt, mit zusätzlichem Potenzial für die Zukunft. Sie arbeitet außerdem exklusiv im ungestörteren 5-GHz-Frequenzband, welches über höhere Kapazitäten verfügt.

Warum spielt das eine Rolle:

Die ältere 802.11n-Technologie ist heutzutage weit verbreitet und ist für viele Anwendungen auch weiterhin vollkommen ausreichend. Wenn Sie jedoch heute eine Wireless-Infrastruktur aufbauen, insbesondere bei einer vollkommen neuen Installation, ist 802.11ac die erste Wahl. Sie haben vielleicht Beschwerden darüber gehört, dass die Durchsatzgewinne durch 802.11ac in Wirklichkeit nicht mit den Erwartungen Schritt halten. Und bei früheren Produkten war da auch etwas Wahres dran. Aber die zweite Generation von 802.11ac – auch als „Wave 2“ bekannt – bietet große Vorteile gegenüber 802.11n und besitzt zusätzlich Wachstumspotenzial. Um das Maximum aus 802.11ac herauszuholen, benötigen Sie jedoch Lösungen mit solider Wireless-Basis, durchdachtem Funkdesign und exzellenten Antennen.

802.11ac Wave 2

Bedeutung:

802.11ac Wave 2 ist die neuste Version des neusten WiFi-Standards. Er baut auf der Technologie der ersten Generation 802.11ac auf. Er liefert schnellere Datenraten und bietet die Möglichkeit, statt nur mit einem, mit vier verschiedenen Clients gleichzeitig zu kommunizieren.

Warum es für Sie wichtig ist:

Seit der Einführung im Jahr 2015 ist 802.11ac Wave 2 zur WiFi-Technologie der ersten Wahl geworden und hat in den beiden ersten Jahren nach dem Start zweistellige Wachstumsraten erzielt. Mit Wireless-Geschwindigkeiten, die denen kabelgebundener Netzwerke entsprechen oder darüber liegen, wird der Standard jetzt in vielen Unternehmen als primäre Option für die Verbindung mit dem LAN genutzt.

Ruckus ist früh in 802.11ac eingestiegen und hat einen der führenden Wave 2-Access Points und den ersten kommerziell verfügbaren Wave 2-Access Point für den Außenbereich der Branche angeboten. Heute bieten wir eines der größten Wave 2-Portfolios des Markts an. Indem wir die Wave 2-Leistung mit unseren technologischen Durchbrüchen bei Smart WiFi und bei der Antennenkonstruktion kombinieren, lassen wir den Traum vom superschnellen 802.11ac an tausenden weltweiten Standorten wahr werden.

Sicheres Geräte-Onboarding und Cloudpath

Sicherheit und Onboarding

Was es bedeutet:

Wir haben nicht mehr 2005. Es gibt daher keinen Grund mehr, warum das Onboarding von Wireless-Geräten nicht extrem sicher und einfach sein sollte. Ruckus Cloudpath-Software vereinfacht das sichere Onboarding für Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen.

Warum spielt das eine Rolle:

Mit Milliarden vorhandener sowie ständig neu hinzukommender Wireless-Geräte könnte der Eindruck entstehen, es würde Gesetzlosigkeit herrschen. Dank Cloudpath kann das Onboarding von IT-eigenen und BYOD-Geräten schnell und automatisch erfolgen. Cloudpath entwickelte 2006 das Modell des Self-Service-Onboarding von WiFi-Geräten und ermöglicht so jährlich das Einbinden von Millionen von Geräten in Unternehmensnetzwerke. Cloudpath nutzt eine standardbasierte Sicherheit, starke Verschlüsselung und eine flexible Richtlinienkontrolle, um Sicherheit nach Unternehmensstandards auf jedes neue Gerät im Netzwerk auszudehnen.

OpenG

Erläuterung:

OpenG ist eine innovative Ruckus-Technologie, durch die das Mobilfunknetz sowie die Mobilfunkkapazität in Gebäuden verbessert wird, wenn die Verbindungsherstellung über herkömmliche Makronetzwerke eine Herausforderung darstellt. Die Technologie kombiniert die neuen Fähigkeiten des CSS (Coordinated Shared Spectrum, gemeinsam verwendetes Spektrum) mit Kleinzellentechnologien, um lizenzierte Mobilverbindungen in Gebäude zu bringen. In den Vereinigten Staaten nutzen OpenG-Lösungen das 3,5 GHz-Spektrum gemäß den Citizens Broadcast Radio Service (CBRS)-Vorschriften, die von der Federal Communications Commission festgelegt wurden. Ruckus arbeitet als Mitglied einer Gruppe von Branchenführern im Bereich der WiFi-Technologie aktiv an der Entwicklung, dem Vertrieb und der Vermarktung von Lösungen, die CBRS verwenden, mit. (Hier geht es zur Veröffentlichung.)

Relevanz:

Mobilfunkdienste sind traditionell ein Entweder/Oder: Außerhalb von Gebäuden stellen Benutzer eine Mobilfunkverbindung über Makronetzwerke her, in Gebäuden, wo Mobilfunksignale schwächer sind, verlassen sie sich auf WiFi. Wenn Sie schon einmal ein Gespräch auf einem Mobiltelefon geführt haben und dabei ein Bürogebäude oder ein Parkhaus betreten haben, wissen Sie, warum das ein großes Problem ist. In zahlreichen Gebäuden, insbesondere in neueren, funktionieren Mobilfunkdienste, die über lizenzierte Frequenzbänder arbeiten, nicht an allen Orten, an denen Benutzer sie gerne verwenden würden. Insbesondere im Inneren von Gebäuden gibt es mobile „Funklöcher“, Gespräche brechen ab und Mobilfunkkunden sind frustriert.

Durch die zunehmende Verfügbarkeit von LTE-WiFi und CSS ändert sich das. Mit Lösungen wie OpenG von Ruckus können Service Provider und Unternehmen „hostneutrale“ Kleinzellenlösungen in Gebäuden bereitstellen und somit Mobilfunkverbindungen an Orten bereitstellen, an denen sie andernfalls nicht zur Verfügung stehen würde. Das Resultat: bessere Mobilfunkabdeckung in Gebäuden, glücklichere Benutzer und neue Geschäftschancen für verwaltete WiFi-Dienste.