Stadtwerke Trier (SWT)

Smart City: Innovative WLAN-Technologie ebnet den Weg zur Stadt der Zukunft

Smart-City-Lösungen sind in aller Munde. Durch den cleveren Einsatz von Technologien soll der Ressourcenverbrauch verringert, die Wettbewerbsfähigkeit von Städten gesteigert sowie die Lebensqualität in urbanen Lebensräumen verbessert werden. Neben dem IoT ist künstliche Intelligenz ein wichtiger Treiber der Verbreitung von Smart-City- Konzepten. Fließender Verkehr, Sensoren, die freie Parkplätze anzeigen und Straßenlaternen, die über einen Bewegungsmelder automatisch abdunkeln und aufhellen: Ohne eine stabile, flächendeckende und performante kabellose Infrastruktur würden diese Vorstellungen einer intelligenten, mitdenkenden Stadt Zukunftsmusik bleiben.

Anforderungen

Die Stadtwerke Trier (SWT) und seine rund 800 Angestellten versorgen die kreisfreie Stadt Trier in allen Bereichen der kommunalen Infrastruktur. Zudem sind sie für die Mobilität, d.h. für den öffentlichen Personennahverkehr und die Parkhäuser der rheinland-pfälzischen Stadt verantwortlich. In den umliegenden Landkreisen sind sie darüber hinaus als Gas- und Wasserversorger, als Dienstleister im Ingenieurbereich sowie deutschlandweit als Energieanbieter aktiv. Um die Attraktivität der Stadt Trier als eine der ältesten Städte Deutschlands für seine rund 110.000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie als Tourismusregion zu steigern, wollte die Stadtverwaltung ein freies City-WLAN für Trier einrichten. Durch eine integrierte Netzwerkinfrastruktur unterstützen die Stadtwerke die Stadt Trier bei der digitalen Transformation, um die Vision einer intelligenten Stadt von morgen Wirklichkeit werden zu lassen. Unter Einbeziehung der ortsansässigen Einzelhändler, Gastronomen und Gewerbetreibenden sollen darüber hinaus neue Geschäftsfelder im Bereich Smart Retail erschlossen werden können.

„Die Stadt Trier beauftragte uns mit dem Aufbau eines WLAN-Netzwerkes. Uns war wichtig, dass die Daten in Trier bleiben und wir ein eigenes Management und eine eigene Infrastruktur aufbauen, die wir auch für unseren ÖPNV nutzen können“, erläutert Frank Vanzetta, Projektleiter Digitalisierung, Stadtwerke Trier.

Weiterlesen
Herausforderung
  • Implementierung eines frei nutzbaren und flächendeckenden WLAN-Netzwerks
  • Stabile Infrastruktur, um eine hohe Anzahl zeitgleicher User-WLAN-Zugriffe im Freien zu ermöglichen
  • Skalierbare Lösung mit Entwicklungs-potential, die auch Projekte wie WLAN in Bussen integrieren kann
  • Zukunftsfähige WLAN-Infrastruktur zur Einbindung von Smart-City- und Smart- Retail-Konzepten
  • Sichere Outdoor-Technik für alle Witterungsbedingungen
  • Sichere, lokale Speicherung der Daten im Rechenzentrum der SWT
Lösung
  • Installation des virtuellen SmartZone Controllers (vSZ-H) mit einer virtuellen Dataplane (vSZ-D) und ca. 80 802.11ac Outdoor Access Points (APs)
  • Errichtung einer ausbaufähigen Netzwerklösung, die mitwächst und auf weitere Regionen und Smart-City-Projekte ausgeweitet werden kann
Vorteile
  • Steigerung der Attraktivität der Stadt Trier
  • Zufriedene Einwohner sowie Besucher, die in den Genuss einer nahtlosen und performanten WLAN-Erfahrung kommen
  • Flexible Technik unterstützt die Stadt bei der digitalen Transformation und wächst mit den steigenden Anforderungen an eine moderne Stadt mit
  • Aufbau neuer Kompetenzen im Bereich WLAN und Netzwerkmanagement