European Film Market (EFM)

Film ab: Grenzenloser Filmgenuss durch bandbreitenstarkes WLAN auf einer der bedeutendsten Filmmessen der Welt

Ob auf Messen, Konferenzen oder Open-Air-Veranstaltungen: Ein leistungsstarkes WLAN wird auf Events als Selbstverständlichkeit erachtet. Mit freiem WLAN können die Besucher ihre mobilen Endgeräte ohne Einschränkungen als Informationsquelle nutzen, Geschäfte betreiben und untereinander oder mit dem Veranstalter interagieren. Dann wäre nichts enttäuschender als eine instabile Verbindung. Die Gäste wären unzufrieden und der Veranstalter büßt an Image ein. Um das zu vermeiden, muss eine zuverlässige WLAN-Infrastruktur aufgebaut werden, die dem steigenden Bedarf an WLAN-Services und bandbreitenintensiven Applikationen standhält.

Anforderungen

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin locken mehr als 3.600 Medienvertreter aus über 80 Ländern an. Sie machen die Berlinale zu einem der größten Medienereignisse der Filmbranche. Während die Filmstars über den roten Teppich schreiten, findet unweit des Potsdamer Platzes im Gropius Bau, einem der bedeutendsten Ausstellungshäuser Europas, der European Film Market statt. Mit über 9.900 internationalen Fachbesuchern, darunter mehr als 1.800 Einkäufer und mehr als 540 Aussteller, ist die Messe in Berlin der zweitgrößte Handelsplatz für Filmrechte weltweit – nach Cannes und vor Los Angeles. Um den Besuchern ein WLAN-Erlebnis zu bieten, das genauso begeistert wie die Veranstaltung selbst, musste eine leistungsstarke und stabile Internetinfrastruktur implementiert werden, die auch in High-Density- Umgebungen störungsfrei funktioniert.

„Als innovativer, zukunftsorientierter Markt müssen wir freies WLAN in die Market Badges inkludieren. Diesen Service sehen Besucher und Aussteller als Muss. Insbesondere den Ausstellern müssen wir eine hochverfügbare und bandbreitenstarke Internetverbindung garantieren können, da an den Ständen Geschäfte gemacht werden“, erläutert Peter Domsch, Head of Sales & Technical Department beim European Film Market.

Weiterlesen
Herausforderung
  • Temporäre Lösung, die schnell und ohne großen Aufwand auf- und wieder abgebaut werden kann
  • Anbindung von großflächigem Gelände mit komplexen baulichen Strukturen, Denkmalschutzanforderungen und Außenflächen sowie externen Standorten
  • Hochverfügbares Netzwerk, das selbst bei einer hohen Nutzerdichte und bandbreitenintensiven Applikationen jederzeit einwandfrei funktioniert
  • Implementierung einer frei nutzbaren WLAN-Infrastruktur, die verschiedene SSIDs unterstützt
Lösung
  • Installation eines zentralen Controllers in Form eines Virtual SmartZone 3.6 (vSZ)-E und 75 802.11ac Indoor und Outdoor Access Points (APs)
  • Einsatz innovativer Technologien wie BeamFlex und ChannelFly, die eine optimale Verbindung in High-Density- Umgebungen gewährleisten
Vorteile
  • Messebesucher und -aussteller genießen nahtlose WLAN-Erfahrung
  • Einbindung von bis zu 2.500 gleichzeitigen Nutzern im Gropius Bau
  • Einfache Nutzung und Handhabung der Technik, die für eine temporäre Lösung essentiell ist